Donnerstag, 21. November 2013

Der erste Vogel

...fängt den Wurm!





Hier ist er nun - mein erster Blog-Eintrag überhaupt. Lange habe ich überlegt, worüber ich zum ersten Mal schreiben soll..schreiben muss...schreiben darf..oder viel mehr welcher Text ist ebenbürtig um die neue ZOE Berlin Fashion Ära einzuleiten - und dann kommt man doch wieder ins Zweifeln: so viele Gedanken machen, noch mehr Zeit vor dem Mac verschwenden und das alles für NOCH so einen (wahrscheinlich den 8439023899.) peinlichen wanna-be-urban-fashion-hipster-ach-so-cool-mir-ist-grad-langweilig-und-ich-verwirkliche-mich-jetzt-selbst-Blog mit Berlin und Fashion im Blognamen? Aber hey..ja, ich bin nunmal gebürtige Berlinerin, liebe Fashion und Schreiben ist meine Leidenschaft. Deswegen stelle ich mich hier einfach kurz selbst vor und erzähle Euch wieso ich das hier mache. 

Ich bin Leonie Sevastie Zoe Lepenos, wie mein Name schon verrät: Die Schönebergerin Leonie mit griechischen Wurzeln.  Mein dritter Name ZOE bedeutet übersetzt "das Leben“ und Lebendigsein wird ja bekanntlich durch eine Seele begründet (findet auch Wikipedia, siehe Eintrag Zoe). Das Wort ZOE hat für mich eine ganz spezielle Bedeutung, die ich gern mit Euch teilen möchte und somit auch diesem Blog eine eigene Seele geben will. 
Aristoteles sagte einmal, dass der Mensch nicht nur geboren wurde, um zu leben, sondern um des guten Lebens Willen, welches er mit Glück gleichsetzt. Der Begriff ZOE bedeutet also vielmehr eine höhere Form des Lebens. Bei Platon ist die ZOE an ein Schicksal gebunden und kann gut oder schlecht gelebt werden.

Dieser Blog ist in jedem Falle für alle Gut-Leber gemacht, soll„ the Goodlife“ wiederspiegeln, die Lebensfreude, die Pure Lust an Mode, die Freude an den schönsten Plätzen dieser wunderbaren Welt und einzigartigen Momenten.


Auf den Bildern trage ich eine meiner Lieblingsjacken, sie ist von Zara und weckt in mir  wundervolle Erinnerungen. Ich habe sie bei Zara in Athen im Sommer diesen Jahres gekauft und sie erinnert mich an den perfekten Urlaub, den ich dieses Jahr dort verbringen durfte. Die Bilder sind auf Santorini, der griechischen Insel auf den Kykladen, entstanden. Ich war diesen Sommer das erste Mal dort und die Insel verzauberte mich schon in den ersten Minuten - schon bei der Ankunft im alten Hafen, von dem man auf Eseln die steilen Treppen bis hoch in die Stadt reiten kann. Ich liebte es, durch die verwinkelten Gassen zu schlendern. Die weiß getünchten Häuser und die laue Brise, die dort niemals aufzuhören scheint zu wehen. Die Menschen. Sie lächelten alle -  einfach so. Ihre Augen glänzten während sie der Sonne beim Untergehen im Meer zusahen und dazu den Klängen der Bouzoukis und Gitarren lauschten. Einer dieser magischen Momente, wenn der Applaus ertönt - der Applaus für die Sonne, weil sie nun auch mit dem letzten purpur-roten Zipfel im Meer versunken ist. Und jeder Mensch,der einem dort begnetet, ob Grieche oder Touri scheint einfach nur zufrieden und angekommen zu sein bei sich selbst - auf dieser Wunder wunder wunderbaren Insel. All das zeugt von einer  unverwechselbaren Leichtigkeit. Dieses Ursprüngliche und die Weite der Insel sind unglaublich. Man hat das Gefühl von dort oben bis ins Unendliche über das samt-blau schimmernde Meer blicken zu können. Ich habe mich in die Insel verliebt (ja, ich weiß - schwer zu überlesen) und mir selbst versprochen schon ganz bald wieder dort zu sein. Die Jacke erinnert mich an mein Versprechen und der (Seelen-)Vogel- Aufdruck an das Gefühl der Freiheit, das auf dieser Insel wohl jeden berührt. Darum hat es diese Jacke mit dem Vogel eben nunmal verdient mein erster Beitrag zu sein - und ja, der frühe, in meinem Fall der erste, Vogel fängt nun mal den Wurm !



Ich kombiniere zu der Jacke alte Leder-Römersandalen, die auf der Inselgruppe „die Kykladen“ (zu denen auch Santorini gehört) überall in kleinen Boutiquen, kleinen Schuhläden, Lederwaren-Shops, beinahe an jeder Ecke dort zu erwerben sind. Ich habe nach kurzem Handeln meine anstatt für 50€ für 35€ gekauft. Dazu trage ich ein Batikkleid von H&M in Türkis (die Farbe findet sich im Vogel-Motiv und im Kragen und Bündchen wieder). Gefunden habe ich das Knöchellange Neck-Holder Kleid in der Bademoden-Abteilung von H&M, da es auch für das Wasser geeignet ist, es ist  eigentlich also ein Strandkleid - für die Insel Santorini  war es allerdings auch für einen Stadtbummel am Abend perfekt geeignet. Ich raffte es mit einem Gürtel, sodass es kürzer war und trug darüber lässig meine Vogel-Motiv-Jacke. Meine Handtasche ist aus Korb geflochten mit einem goldenen Verschluss und wirklich Vintage: vom Dachboden der Cousine meiner Oma (Danke Hanni). Auf dem unteren Bildern habe ich die Jacke mit einem weißen schlichten Basic-Kleid mit  Rundausschnitt kombiniert, damit nicht zu viel von dem tollen Motiv abgelenkt wird.



So - das war´s vorerst von mir! Wie ihr in diesem Beitrag seht, werdet ihr von mir also nicht nur reine, kurze trendige Modekleider-Beschreibungen lesen, sondern ich versuche im gleichen Atemzug euch immer noch schöne Orte und Tipps zu präsentieren - einfach all die Dinge, die ich selber liebe – mit viel Herz und Leidenschaft: Von mir für Euch! Dies war der Einstieg – einfach um mich kurz selbst vorzustellen & etwas zu meiner Person zu schreiben, was mir wichtig ist und mich bewegt. 

Die nächsten Posts werden dann auch wieder saisonal angepasster sein und Euch viele Berlin-Tipps geben, wo man am besten shoppt, Kaffee trinkt, essen oder feiern geht - oder bald auch schon den ersten Glühwein genießen kann! Und stets immer mit passendem Outfit-Tipps für die Unternehmungen dazu ;)
Seid gespannt – ich freu mich auf Euch! 
Eure ZOE




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Find me on Stylebook!